Streuobstwiese

Modul 5A: Streuobstwiesen-Erkundung Klasse: 2-4, 5-7, auch für Förderschule geeignet

Was ist eigentlich eine Streuobstwiese? Was unterscheidet sie von einer Apfelplantage und warum ist sie so wertvoll für die Tiere und Pflanzen, die dort zu Hause sind? Welche Obstsorten gibt es dort und was hat es mit den verschiedenen Apfelarten auf sich? In der interaktiven Darstellung „kleine Geschichte einer Steuobstwiese“ erfahren die Kinder vorab alles Wissenswerte. Danach erfolgt die echte Begegnung: eine Streuobstwiese fühlen, riechen, hören. Mit Wahrnehmungs- und Kooperationsspielen wird die Streuobstwiese erlebt und mit Hilfe von Becherlupen erforscht.

Modul 5B: Herstellung von Apfelsaft Klasse: 2-4, 5-7, auch für Förderschule geeignet

Wenn die Äpfel im Herbst reif werden, dann kann auf der vom Schullandheim gepachteten Streuobstwiese die Ernte beginnen. Die aufgerafften Äpfel werden nach Auslese und Reinigung mit Muskelkraft im Häcksler zerkleinert und in der Kelter gepresst. Das Ergebnis dürfen die SchülerInnen sich direkt schmecken lassen.

Modul 5C: Apfel-Streusel-Kuchen backen Klasse: 2-4, 5-7, auch für Förderschule geeignet, in Französisch möglich

Im Herbst geht es vor dem Backen erst mal zur der Apfelernte. Im übrigen Jahr müssen wir auf Lageräpfel zurück greifen.In Gruppen werden Hefeteig, Streusel und Apfelschnitzel vorbereitet. Jeder kann daraus sein individuelles Apfel-Streusel-Teilchen formen. Frisch aus dem Backofen werden diese dann verspeist oder in liebevoll gestalteten Papiertüten mit nach Hause genommen.

 

Zum Thema „Streuobstwiese“ passt außerdem:

Modul 2C: Insekten-Nisthilfen bauen Klasse: 5-6

Ohne die Bestäubungsleistung der Insekten gibt es keine Obsternte. Für Wildbienen und Co. wird eine Insekten-Nisthilfe gezimmert oder ein Unterschlupf für Ohrenkneifer und andere Nützlinge gebaut.

Exkursion zu externem Partner:

Bei 5-tägigen Aufenthalten kann zusätzlich ein Besuch bei einer lokalen Kelterei oder ein Spaziergang mit einem/einer Natur- und Landschaftsführer(in) des Biosphärenreservat Bliesgau als Teil des pädagogischen Programms vereinbart werden.

Streuobstwiesenpflege

Eine Streuobstwiese braucht Pflege, um nicht zu verbuschen. Es geht nicht nur darum neue Bäume zu pflanzen, sondern auch den Bestand zu erhalten. Der Boden um die jungen Bäume lockern, Äste beschneiden, Schmarotzer, wie die Misteln aus den Baumkronen entfernen. Es besteht die Möglichkeit, sich an Arbeitseinsätzen unseres Kooperationspartners Bliesgau Obst e.V. zu beteiligen oder zumindest im Rahmen pädagogischen Programms in die Streuobstwiesenpflege hinein zu schnuppern.

Für Sekundarstufe kann außerdem die interaktive Handy-Rallye „Bliesgau-Bound“ mit der Station „Streuobstwiese“ genutzt werden.