Spohns Haus ausgezeichnet als Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Ein breit verankertes Bewusstsein in unserer Gesellschaft für den großen Wert der Biodiversität ist eine wichtige Voraussetzung. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland lenkt mit der Auszeichnung vorbildlicher Projekte den Blick auf den Wert der Naturvielfalt und die Chancen, die sie uns bietet. Gleichzeitig zeigen diese Modellprojekte, wie konkrete Maßnahmen zum Erhalt biologischer Vielfalt, ihrer nachhaltige Nutzung oder der Vermittlung praktisch aussehen.

Für seine Bildungsarbeit im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung wurde das Ökologische Schullandheim Spohns Haus am 11.11.2019 als UN-Dekadeprojekt ausgezeichnet.

Stellvertretend für den leider kurzfristig verhinderten saarländischen Staatssekretär für Umwelt und Verbraucherschutz Sebastian Thul überreichte Abteilungsleiterin Helga May-Didion die Auszeichnungsurkunde an die Einrichtung. Als besondere Gäste begrüßen durfte man auch die saarländische Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot, Landrat Dr. Theophil Gallo sowie den 1. Beigeordneten der Gemeinde Gersheim und künftigen Bürgermeister Michael Clivot, welche in ihren Grußworten den besonderen Stellenwert der Einrichtung Spohns Haus für die Umweltbildung im Biosphärenreservat Bliesgau hervorhoben.

UN-Dekade „Biologische Vielfalt“

(v.l.n.r:  Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot, MdL Pia Döring, Dr. Jerzy Wegrzynowski (Geschäftsführer VEUBE), Landrat Dr. Theophil Gallo, Helga May-Didion, Hans Bollinger (Vorsitzender VEUBE), Beigeordneter Michael Clivot,
Dr. Gerhard Mörsch (Geschäftsführer Biosphärenzweckverband Bliesgau)

Foto: Anna Radul/Spohns Haus

 

Als zentrale Umweltbildungseinrichtung des UNESCO-Biosphärenreservates Bliesgau ist Ziel der Einrichtung möglichst viele Menschen mit den angebotenen Bildungsmodulen zu erreichen. Das Pädagogische Angebot umfasst verschiedene Themenbereiche, die nicht nur einen direkten Bezug zur biologischen Vielfalt des Biosphärenreservates Bliesgau haben, sondern auch Artenvielfalt auf der Erde thematisieren.

Im Rahmen der von hauseigenen Pädagogen konzipierten Projektwochen lernen die Kinder und Jugendliche die Tier- und Pflanzenarten, ihre natürlichen Lebensräume und erfahren, dass die biologische Vielfalt der Erde die Grundlage für unsere Ernährung und unsere Gesundheit ist. Dies geschieht während der verschiedenen themenbezogenen Workshops und der praktischen Erkundungstouren durch verschiedene Landschaften des Biosphärenreservats Bliesgau: Bach-, Streuobstwiesen- und Wald.

 

Biologische Vielfalt

Der Begriff „biologische Vielfalt“ umfasst die Vielzahl der Tier- und Pflanzenarten sowie die Vielfalt der Mikroorganismen und Pilze. Einbezogen wird auch die genetische Vielfalt innerhalb der Arten, die sich bei Pflanzen in den verschiedenen Sorten wiederspiegelt und sich bei Tieren mit den Rassen verbindet. Aber auch die verschiedenen Lebensräume und komplexe ökologische Wechselwirkungen sind Teil der biologischen Vielfalt. Die Biodiversität ist Voraussetzung für das Funktionieren der Ökosysteme mit ihren verschiedenen Ökosystemleistungen.

Mehr Informationen finden Sie Hier.